Professorin oder Professor (m/w/d) (BesGr W2) für das Lehrge

Technische Hochschule Rosenheim -- Professorin oder Professor (m/w/d) (BesGr W2) für das Lehrgebiet Automatisierungstechnik Die Technische Hochschule Rosenheim ist mit knapp 6.000 Studierenden, 230 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie 300 Beschäftigten in Technik und Verwaltung die wichtigste Bildungseinrichtung Südostbayerns und als Einrichtung des Freistaates Bayern ein attraktiver Arbeitgeber. An der Technischen Hochschule Rosenheim suchen wir am Hochschulinstitut Burghausen ab dem Wintersemester 2020/2021 eine/einen Professorin oder Professor (m/w/d) (BesGr W2) für das Lehrgebiet Automatisierungstechnik Kennziffer 2019-113-PROF-cb-CHE zunächst befristet auf fünf Jahre mit der Option einer späteren unbefristeten Weiterbeschäftigung. Unsere Erwartungen: Sie verfügen u.a. über besondere theoretische und praktische Kenntnisse in der Prozessleittechnik, SPS-Programmierung, Mess- / Steuer- / Regelungs-Systemplanung, Anlagensicherheit und Automatisierungstechnik. Zudem wird fundiertes Wissen auch in der Elektrotechnik vorausgesetzt, das zur Lehre in diesem Bereich befähigt. Eine ausgewiesene Expertise in der praktischen Anwendung in Industrie oder Mittelstand ist darüber hinaus wünschenswert. Die Bereitschaft zur Übernahme von Grundlagenfächern sowie zur interdisziplinären Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen der angrenzenden Fachgebiete wird erwartet. Ihre Dienstaufgaben richten sich nach Art. 9 des Bayerischen Hochschulpersonalgesetzes. Ihr Lehrgebiet beinhaltet dabei auch die Durchführung von englischsprachigen Vorlesungen und Praktika sowie die Betreuung von Praxisprojekten und Abschlussarbeiten. Weiter erwartet die Hochschule insbesondere die Mitarbeit an der Weiterentwicklung des Lehrgebietes und der Selbstverwaltung sowie Engagement bei Projekten der angewandten Forschung und Entwicklung und in der Weiterbildung. Wir bieten: die Mitgestaltung der Studiengänge Chemtronik, Chemieingenieurwesen und weiterer Studiengänge die Möglichkeit, aktiv in Industrieprojekten mitzuarbeiten eine anspruchsvolle und eigenverantwortliche Tätigkeit in einem kollegialen und innovativen Umfeld vielfältige Möglichkeiten, Familie und Beruf zu vereinbaren betriebliche Gesundheitsförderung Einstellungsvoraussetzungen sind: ein abgeschlossenes Hochschulstudium, vorzugsweise in der Studienrichtung Elektrotechnik, insbesondere im Bereich der Automatisierung oder einer artverwandten Richtung die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit ist in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachzuweisen didaktische und pädagogische Eignung besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden, nachgewiesen in einer mindestens fünfjährigen beruflichen Praxis nach dem Hochschulabschluss (davon mindestens drei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs); der Nachweis der außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübten beruflichen Praxis kann in besonderen Fällen dadurch erfolgen, dass über einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren ein erheblicher Teil der beruflichen Tätigkeit in Kooperation zwischen Hochschule und außerhochschulischer beruflicher Praxis erbracht wurde In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Die Technische Hochschule Rosenheim verpflichtet sich, die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern, unabhängig von deren Herkunft, Hautfarbe, Religion, Alter und sexueller Identität, zu fördern. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber (m/
  • Standort: Burghausen

Technische Hochschule Rosenheim

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf Let's Work.